kunsels Blog
Amokläufer

Ich will hier nicht den falschen Eindruck erwecken, dass ich es nicht tragisch finde was in Winnenden passiert ist, allerdings verurteile ich die Reaktionen von medialer und wohl auch noch von kommender staatlicher Seite. Als ich diesen Eintrag gelesen habe fand ich ihn einfach so genial, dass ich diesen hier einmal wiedergeben möchte. (Anm. Sollte der Autor etwas dagegen haben, dass ich diesen Eintrag veröffentliche bitte ich um kurze Meldung)

---
Also wir haben doch laut Aussagen der Web.de Redaktion ein Motiv: Er war KillerSpielSpieler und wollte natürlich nur testen wie eine 9mm Beretta denn so abgeht.
Entschuldigt meinen Zynismus aber was ich hier lese macht mich schon wieder wütend. Die ganze schuld Counterstrike wieder in die Schuhe zu schieben... Vieleicht hat er ja WoW gespielt.... Halt dann wäre er im Peter Pan kostüm in die Schule gekommen und hätte versucht mit ner Streitaxt Elfen zu töten. Und wenn der Vater dann Holzfäller gewesen wäre würde man sagen: Wozu braucht der ne Axt im Haus? Bitte nicht falsch verstehen. Aber jetzt die Schützenvereine so hinzustellen als wären da nur Verantwortungslose ballernde Narren drin ist unfair. Ich selbst bin Berufswaffenträger (Brünner CZ75 9mm) und besitze eine Walther P99 ebenfalls 9mm. Aber die Liegt im Safe und ist für andere unzugänglich. So wie es das Gesetz vorschreibt. Menschen welche eine Schusswaffe im Haus haben, haben von der Waffenbehörde knallharte Auflagen.
Selbst wenn der Vater keine Waffen zu Hause gehabt hätte, wäre der Junge warscheinlich Amok gelaufen. Und wenn ers nicht mit ner Pistole gemacht hätte dann mit einem Messer oder vieleicht schlimmeren.
Anstatt jetzt zu sagen die Waffen sind schuld würde ich mal sagen das die Eltern ihrem Sohn zuhören hätten sollen.
Denn ein Mensch dreht nicht einfach so durch. Ich steh ja auch nicht morgens auf nur weil ich in meiner Freizeit Call of Duty 4 Spiele und denke: Heute töte ich ein paar unschuldige mit meiner Waffe.
Das hat ne Vorgeschichte. Aber das wird mal wieder schön verschwiegen. Der Typ sah wie der typische Nerd aus. Vieleicht wurde er in der Schule gemobbt<-- geiles Wort ich weis.
Sollten da nicht auch die Lehrer ein Auge darauf haben wenn ein Schüler sich zurückzieht und nichts mehr macht ausser still da zu sitzen? Mir würde das zu denken geben..
Aber was ist meine Meinung schon wert? Ich bin Berufswaffenträger mit ner Pistole zu Hause der ein Ballerspiel spielt.
Also verhaftet mich..

Ps.: Ich arbeite für die Us-Army Europe im Wachdienst...... da wird man auf geistige Abwesendheit getestet
---
Traurig, aber wahr. Viel zu oft werden nur Übereinstimmungen / Ähnlichkeiten verfolgt und sollen ausgemerzt werden, nicht aber die Ursachen. Das wäre ökonomisch ja nicht sinnvoll - und die Ökonomie ist bei uns nunmal das wichtigste... :'(


NACHTRAG 13.03.09 - 00:25 Uhr:
Ich habe gerade noch einen weiteren interessanter Kommentar lesen dürfen und eine kurze Diskussion dabei geführt:

Die Person beschreibt, dass der Amokläufer nicht selbst hätte entscheiden dürfen, wann er die Therapie abbricht, das hätte der Psychologe sowie die Eltern entscheiden müssen.

Daraufhin schrieb ich, dass eine Therapie keine Sinn hat, wenn sich der Betroffene nicht darauf einlässt.

Die nächste Antwort die ich erhielt überraschte mich negativ.
Es wird beschrieben, dass ein psychisch kranker Minderjähriger unmöglich für sich selbst entscheiden kann. Man hätte den Jungen zwingen müssen oder alternativ in ein Jugendcamp bringen müssen mit geschulten Verhaltenstherapeuten.

Dazu sag ich nur:
1. Jmd. der sich nicht helfen lassen will, den kann ma nicht zwingen.
2. Wenn man meint ein psych. kranken kann nicht für sich selbst entscheiden, dann müsste das ebenso für erwachsene psychisch Kranke gelten.
3. Wenn ein deutliches Signal gegeben ist, dann werden diese Menschen auch in einer Anstalt untergebracht.
4. Würde man bei einem Menschen nur mehr Haß schaffen, wenn man ihn gegen seinen Willen in ein Jugendcamp steckt.
12.3.09 13:03
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


PP (4.5.18 14:06)
Du hast vernünftige Ansichten. Das ist wie mit einem Alkoholiker: Du kannst ihn nicht zu einer Therapie zwingen: Er muss von selbt daraum bitten. Und um sein Trinken zu verstehen, muss man die Vorgeschichte kennen. Das mag auf den ersten Blick kein Vergleich mit einem Mörder sein, aber denken wir mal nach: Der eine reagiert nach außen, gegen die Welt, der andere reagiert nach innen, tötet sich selbst durch seine Sucht auf Raten.

Mobbing ist kein Grund, Menschen zu verletzen oder zu töten, aber es ist eine Erklärung. Der Krug geht solange zum Brunnen, bis er bricht. Irgendwann läuft das Fass über. Dazu müssen verschiedene Komponenten zusammen kommen: Wegschauende Lehrer, sorglose Eltern, die Isolation und Flucht in den PC und seine Traumwelt usw. Ballerspiele sind nur eine Komponente von vielen, aber geben den letzten Kick, steigern die Wut in gewissen Menschen, die prädistiniert sind, ebenso wie sadistische Horrorfilme.

Kann mich irren, aber so denke ich. Ein normaler Waffenträger liebt seine Waffe, aber würde sie niemals ohne Not einsetzen. Eine Frage: Ich bin im Schützenverein und würde mir gern eine 9mm kaufen. Was würdest du mir raten: Die Walther, die du besitzt oder die HK P3O? Einen Tresor besitze ich.

LG PP (Dunkelpoet)

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de