kunsels Blog
Amokläufer

Ich will hier nicht den falschen Eindruck erwecken, dass ich es nicht tragisch finde was in Winnenden passiert ist, allerdings verurteile ich die Reaktionen von medialer und wohl auch noch von kommender staatlicher Seite. Als ich diesen Eintrag gelesen habe fand ich ihn einfach so genial, dass ich diesen hier einmal wiedergeben möchte. (Anm. Sollte der Autor etwas dagegen haben, dass ich diesen Eintrag veröffentliche bitte ich um kurze Meldung)

---
Also wir haben doch laut Aussagen der Web.de Redaktion ein Motiv: Er war KillerSpielSpieler und wollte natürlich nur testen wie eine 9mm Beretta denn so abgeht.
Entschuldigt meinen Zynismus aber was ich hier lese macht mich schon wieder wütend. Die ganze schuld Counterstrike wieder in die Schuhe zu schieben... Vieleicht hat er ja WoW gespielt.... Halt dann wäre er im Peter Pan kostüm in die Schule gekommen und hätte versucht mit ner Streitaxt Elfen zu töten. Und wenn der Vater dann Holzfäller gewesen wäre würde man sagen: Wozu braucht der ne Axt im Haus? Bitte nicht falsch verstehen. Aber jetzt die Schützenvereine so hinzustellen als wären da nur Verantwortungslose ballernde Narren drin ist unfair. Ich selbst bin Berufswaffenträger (Brünner CZ75 9mm) und besitze eine Walther P99 ebenfalls 9mm. Aber die Liegt im Safe und ist für andere unzugänglich. So wie es das Gesetz vorschreibt. Menschen welche eine Schusswaffe im Haus haben, haben von der Waffenbehörde knallharte Auflagen.
Selbst wenn der Vater keine Waffen zu Hause gehabt hätte, wäre der Junge warscheinlich Amok gelaufen. Und wenn ers nicht mit ner Pistole gemacht hätte dann mit einem Messer oder vieleicht schlimmeren.
Anstatt jetzt zu sagen die Waffen sind schuld würde ich mal sagen das die Eltern ihrem Sohn zuhören hätten sollen.
Denn ein Mensch dreht nicht einfach so durch. Ich steh ja auch nicht morgens auf nur weil ich in meiner Freizeit Call of Duty 4 Spiele und denke: Heute töte ich ein paar unschuldige mit meiner Waffe.
Das hat ne Vorgeschichte. Aber das wird mal wieder schön verschwiegen. Der Typ sah wie der typische Nerd aus. Vieleicht wurde er in der Schule gemobbt<-- geiles Wort ich weis.
Sollten da nicht auch die Lehrer ein Auge darauf haben wenn ein Schüler sich zurückzieht und nichts mehr macht ausser still da zu sitzen? Mir würde das zu denken geben..
Aber was ist meine Meinung schon wert? Ich bin Berufswaffenträger mit ner Pistole zu Hause der ein Ballerspiel spielt.
Also verhaftet mich..

Ps.: Ich arbeite für die Us-Army Europe im Wachdienst...... da wird man auf geistige Abwesendheit getestet
---
Traurig, aber wahr. Viel zu oft werden nur Übereinstimmungen / Ähnlichkeiten verfolgt und sollen ausgemerzt werden, nicht aber die Ursachen. Das wäre ökonomisch ja nicht sinnvoll - und die Ökonomie ist bei uns nunmal das wichtigste... :'(


NACHTRAG 13.03.09 - 00:25 Uhr:
Ich habe gerade noch einen weiteren interessanter Kommentar lesen dürfen und eine kurze Diskussion dabei geführt:

Die Person beschreibt, dass der Amokläufer nicht selbst hätte entscheiden dürfen, wann er die Therapie abbricht, das hätte der Psychologe sowie die Eltern entscheiden müssen.

Daraufhin schrieb ich, dass eine Therapie keine Sinn hat, wenn sich der Betroffene nicht darauf einlässt.

Die nächste Antwort die ich erhielt überraschte mich negativ.
Es wird beschrieben, dass ein psychisch kranker Minderjähriger unmöglich für sich selbst entscheiden kann. Man hätte den Jungen zwingen müssen oder alternativ in ein Jugendcamp bringen müssen mit geschulten Verhaltenstherapeuten.

Dazu sag ich nur:
1. Jmd. der sich nicht helfen lassen will, den kann ma nicht zwingen.
2. Wenn man meint ein psych. kranken kann nicht für sich selbst entscheiden, dann müsste das ebenso für erwachsene psychisch Kranke gelten.
3. Wenn ein deutliches Signal gegeben ist, dann werden diese Menschen auch in einer Anstalt untergebracht.
4. Würde man bei einem Menschen nur mehr Haß schaffen, wenn man ihn gegen seinen Willen in ein Jugendcamp steckt.
12.3.09 13:03


Arbeitslosenzahlen sollen sinken...

Vielleicht hat der ein oder andere bzw. die ein oder andere diese erfreuliche Nachricht ja schon mitbekommen. Vielleicht haben aber auch alle, die gestern oder vorgestern die Tagesschau gesehen haben mitbekommen, welchen Grund das eigentlich hat.

Viele Arbeitslosen, die vorher eine Festanstellung haben, fallen in die geringfügige Beschäftigung. Ich freue mich, dass es auch die Tagesschau mal geschafft hat diese Nachricht zu bringen und bin ebenso betrübt, dass es die Medien erst so spät getan haben.

Ich möchte Euch zudem noch mit auf den Weg geben, dass die Zahl der Arbeitslosen auch sinkt, wenn diese Menschen in 1€-Jobs oder ABM vermittelt werden. Traurig, für ein reiches Land wie Deutschland.

Es ist Zeit, dass die Unternehmen in die Pflicht genommen werden, eine solche Ausbeute kann nicht weiter gehen. Ob ein Mindestlohn unser Problem löst...ungewiss. Allerdings wird er die Unternehmen nicht dazu bringen, dass sie alle ihre Unternehmen raus verlagern, denn die meisten Jobs wo zu wenig gezahlt wird liegen im Dienstleistungssektor. Ich kann mir nur schwer vorstellen, wie man die Raumpfleger/innen oder das Freiseurgewerbe ins Ausland verlagern will. ^^

Eines zumindest finde ich muss sein: Ein Unternehmen brauch eine Begrenzung für geringfügige Beschäftigung! Auf 4 geringfügig Beschäftigte muss mindestens 1 Vollzeitkraft kommen. Denn diese trägt auch wieder mit Sozialabgaben bei, was den geringfügigbeschäftigten unmöglich ist. Ja, es ist also besser 1 Vollzeitkraft zu haben die zum Sozialstaatbeitragen KANN, als 5, denen es unmöglich ist. Die Unternehmen sparen Geld, auf Kosten aller Menschen, die in Deutschland leben, das darf so nicht sein!
11.9.08 13:10


Gästebuch zusammengefasst

Ich wollte Euch sagen, dass ich nun mein Gästebuch zusammengefasst habe. Das bedeutet, dass für meine beiden Blogs EIN Gästebuch existiert.

Den anderen Blog findet ihr bei den Links.

Er heißt Persönlicher Blog / Kritischer Blog - je nachdem welchen ihr gerade lest.
10.7.08 21:11


Jugendliche Ausländer eher kriminell?

Jetzt wo die Debatte schon wieder aufkommt, möchte ich Euch dazu doch etwas sagen bzw. schreiben.

Zur kurzen Einleitung um was es eigentlich geht: Man sagt, dass ausländische Jugendliche häufig kriminell sind, was bei deutschen Jugendlichen nicht der Fall sein soll. Gerade aus diesem Grund will man härter durchgreifen und abschieben.

Es ist nicht falsch, dass wenn wir uns die Gesamtzahl der Jugendlichen ansehen und diese in Deutsche und "Ausländer" einteilen, dass es deutlich weniger Deutsche sind, die Straftaten begehen. Allerdings unterschlägt diese Aufteilung den springenden Punkt, quasi die Wurzel des Problems.

Achten wir auf die sozialen Schichten, so fällt uns auf, dass Straftaten besonders häufig von Jugendlichen aus sozial schwachen Familien begangen werden, also von Jugendlichen aus der "unteren (sozialen) Schicht". Vergleichen wir nun dort die Anzahl der kriminellen Deutschen und der kriminellen Ausländer, dann dürfen wir feststellen, dass das "Ergebnis" dort weitgehend ausgeglichen ist.

Das Problem ist also, dass es Menschen gibt, die keine Chance sehen, aus sich etwas zu machen - nicht zuletzt, weil wir ihnen diese nehmen. Es ist also wichtig, dass wir diese Menschen integrieren, das bedeutet ihnen auch eine Chance für die Zukunft zu geben.
8.7.08 18:34


Weniger Arbeitslose?

Wir alle sehen / hören es fast täglich in den Nachrichten. Der "Aufschwung" ist da und es gibt weniger Arbeitslose.

Wers glaubt...wussten Sie, dass...

...alle Personen die sich in einer ABM (Arbeitsbeschaffungsmaßnahme) befinden nicht in der Statistik geführt werden?
...alle Personen, die sich in einem 1€-Job (oft Arbeitsgelegenheit) befinden nicht in der Statistik geführt werden?
...alle Personen, die sich in einer EQJ (Eingliederungsqualifizierung für Jugendliche) befinden nicht in der Statistik geführt werden?
...alle Personen, die unter 25 Jahre alt sind und auf Grund dessen von den Eltern unterstützt werden müssen nicht in der Statistik geführt werden?
...alle Personen, die einen 400€-Job haben nicht in der Statistik geführt werden?
...alle Personen, die auch nur einen kleinen Nebenjob (z.B. Zeitung austragen) machen nicht in der Statistik geführt werden?
...alle Personen, die eine Rente erhalten nicht in der Statistik geführt werden?
...alle Personen, die von den Ehepartnern bzw. Mitgliedern der Bedarfsgemeinschaft unterstützt werden müssen nicht in der Statistik geführt werden?
usw. usf.

Glaubt ihr immer noch an den Aufschwung und an weniger Arbeitslose?
14.6.07 14:18


 [eine Seite weiter]
Mein Blog
Startseite
Über...
Archiv

Gratis bloggen bei
myblog.de